Erfahrungsberichte2018-08-06T10:27:18+00:00

Erfahrungsberichte: allgemein

Weitere Erfahrungsberichte zu speziellen Themen erhalten Sie unter folgenden Links:

Die Menschen, die zu Rudy Alexander Daniel kommen, werden darauf aufmerksam gemacht, dass die angebotene Atem- und Energiearbeit keine medizinische oder therapeutische Behandlung ist und somit keinen Ersatz für einen Besuch bei einem Arzt oder Therapeuten darstellt.

Es werden keine medizinischen Diagnosen gestellt und keine Heilversprechen abgegeben. Die Energiearbeit dient dazu, die Selbstheilungskräfte zu stärken.

Bericht Gerda Sch.: Zwei Tumore im Unterleib

Als Herr Daniels Hand dann über meinem Tumorbereich war, verspürte ich Wärme – Kälte – Zittern – so ähnlich wie Schüttelfrost, sowie eine sehr starke Spannung im Unterbauch. Es fühlte sich an, als ob jemand mit Messer und spitzen Gegenständen in meinem Bauch herum sticht – schneidet – auseinander schiebt und wieder glatt streicht. Zwischendurch musste ich zwangsläufig schauen was H. Daniel hier wohl tut? Aber er tat nichts anderes als seine Hand über den betroffen Bereich zu halten. Es kamen stärkere Kälteschauer auf und zeitweise kamen Tränen – auch Gefühle wie Furcht sind immer wieder aufgekommen.

Nach Beendigung der 1. Sitzung konnte ich wieder gehen, ohne dass im Unterbauch Schmerzen auftraten. Vor der Sitzung hatte ich bei jedem Schritt Schmerzen verspürt und auch dieser starke »«Druck–Schmerz“ in meinem Unterbauch war nicht mehr zu spüren. Ich fühlte mich sehr gut – hatte aber bezüglich der Wahrnehmungen sehr viel zu verarbeiten.

Zwei Tumore im Unterleib

Die Diagnosestellung wurde durch Ultraschall und CT dokumentiert. Die medizinische Untersuchung nach den Energieübertragungen – nach 8 Wochen ergab, dass nichts mehr festgestellt werden konnte. Das wurde ebenfalls durch Ultraschall dokumentiert – die Tumore waren nicht mehr vorhanden!

Bericht einer Ärztin: Lungen-, Knochen-, Lympfknotenkrebs

E-Mail vom 08.09.2014

Sehr geehrter Herr Daniel,
wir haben heute Mittag miteinander telefoniert und sie haben mir kurzfristig für Donnerstag einen Termin gegeben. Ich sollte Ihnen kurz etwas zu meiner Person und der Beziehung zu meiner Mutter schreiben. (…)
Noch kurz zu meiner Diagnose und der Verteilung der Herde: Metastasierung eines Adenokarcinoms (wegen Nachweis einer EGFR-Mutation Bronchialcarcinom) LK-Metastasen eines Adenocarcinoms zervical, mediastinal sowie Knochenmetastasen LWK 1, LWK 3, S1, Beckenkamm, Sternum, Os ilii ISG-nah, Femur links, Rippe.
Viele Grüße, …

10 Wochen später; E-Mail vom 13.11.2014

Hallo Herr Daniel,
die letzte Sitzung mit Ihnen hat mir wieder sehr gut getan. (…)
Ich hatte gestern ja meine CT Kontrolle…..es ist unglaublich!! Die Lymphknoten sind alle weg … im Brustkorb hatte ich fast 8 cm große Pakete … auch am Hals waren welche, auch weg… Mein behandelnder Arzt meinte vorher, wir dürfen nicht erwarten, dass sie kleiner geworden sind… und sie sind weg!!! Medizinisch schier unmöglich… Und auch in der Wirbelsäule hat sich der Befund verbessert … mein Knochen baut sich wieder auf.
Ich bin unendlich dankbar und glücklich…
Ich konnte nicht mehr abwarten, es Ihnen zu erzählen… bis zum nächsten Mal.
Viele liebe Grüsse, …

Bericht B. Finbow, England: Schuppenflechte, Depressionen, Knieschmerzen

Hallo Herr Daniel,
als ich das erste Mal bei Ihnen war, kam ich wegen schweren Depressionen und Schmerzen in meinen Knien (ich sollte neue Kniegelenke bekommen; war aber zu jung dafür in England). Nun durch Ihre Hilfe war ich jetzt 5 Jahre frei von Depressionen und Schmerzen.
Am 30. Juli war ich wieder bei Ihnen, wegen Krämpfe in den Waden und Zehen, sowie Schuppenflechte. Als ich wieder bei meiner Schwester war, sahen wir auf meine Beine, da wo die Schuppenflechte war und mussten staunen. Die Schuppenflechte war weg! An den Stellen sah man noch rosa-rotes Fleisch. In den nächste zwei Tagen hatte ich noch ein leichtes »brennen« an beiden Beinen.
Bis heute habe ich keine Schuppenflechte mehr; auch nicht auf dem Kopf, der voll damit war. Es ist alles weg. Die Krämpfe in den Waden und Zehen sind ebenfalls verschwunden. Jetzt kann ich ohne Schmerzen Treppen steigen und auch mühelos den Garten machen.

Vielen Dank, auch an Ihre unsichtbaren Helfer!

Bericht Andrea F.: Hüftschmerzen

Lieber Rudy,

voller Dankbarkeit sende ich dir diese Zeilen.

Seit meiner Geburt leide ich unter einer Hüftfehlstellung.
Verschiedene Behandlungsmethoden schlugen fehl … Ich hatte als Säugling einen Spreizgips, danach ein Gipsbett, Beinschienen, Schuheinlagen, jahrelange Krankengymnastik. Als ich 10 Jahre alt war erfolgten 3 Hüft Umstellungs OPs. Jedes Mal danach lange Rollstuhl und Krücken. Als ich 23 Jahre alt war diagnostiziert man Hüft Arthrose beidseitig. Die letzten Jahre hatte ich starke Schmerzen, nahm nur im Notfall Medikamente und meine Hüfte machte regelrecht „dicht“, wenn es regnete oder kühler wurde. Man riet mir immer öfter zu einer neuen Hüfte, da die linke Hüfte immer schlimmer wurde.
Nach deiner erfolgreichen Schulterbehandlung wollte ich meine linke Hüfte von dir behandeln lassen.

Bei der ersten Sitzung spürte ich das mir bereits bekannte Kribbeln, wurde entspannt und schlief ein. Danach wurde es bereits besser, nur zeigte sich am linken Knie ein Gefühl als ob ein Nerv eingeklemmt wäre.
Bei der zweiten Sitzung wurde meine Hüfte feuerheiss – diese Hitze breitete sich dann über die ganze linke Seite des Beckens aus. Auch danach wieder das Gefühl im Knie.
Bei der dritten Sitzung verspürte ich fast gar nichts, war aber auch gedanklich sehr angespannt und hatte Mühe mich zu entspannen. Ich bat Sai Baba um Hilfe und sah ihn kurz vor mir und er strich mir mit seinen kühlen Fingern über die Stirn. Danach wurde ich ruhig und ich spürte wie ganz sachte mein linker Fuß gedreht wurde und mein ganzes Bein in die „richtige“ Position gebracht wurde.
SEITDEM GEHT ES MIR BLENDEND.
Ich habe keine Schmerzen, obwohl es hier im Urlaub seit Tagen regnerisch und kühl ist und ich hinke auch nicht mehr 😊
Danke dir von ganzem Herzen!!!

Alles Liebe,
Andrea

Bericht Regina S.: Fußschmerzen; Kriebelmückenstich

Als ich auf Empfehlung das erste Mal zu Herrn Daniel kam, konnte ich keine Krankheit benennen. Ich spürte einfach nur, dass meine Kraftreserven aufgebraucht waren und eine Energiebehandlung sollte mir neuen Aufschwung geben.

Genau 2 Tage vor meinen Besuch bei Ihm hatte mich eine Kriebelmücke gestochen. Da ich bereits 2015 und 2016 mit diesem Tier Bekanntschaft gemacht hatte war mir klar, dass mich der extrem starke Juckreiz, heftige Blutergüsse und ein allgemeines Unwohlsein mehrere Monate begleiten würden.

Völlig überrascht und natürlich hoch erfreut, konnte ich bereits am nächsten Tag ein Abklingen der Symptome feststellen und nach 4 Tagen war nichts mehr zu spüren und auch die Blutergüsse waren gänzlich verschwunden. Doch noch beeindruckender und fast unglaublich war die Heilung, die ich vor 4 Tagen erfahren durfte.

Am Donnerstag knickte ich mit dem linken Fuß um und im Laufe des Tages stellten sich so starke Schmerzen ein, dass ich gezwungen war, zum Orthopäden zu gehen. Nach einer Untersuchung mit anschließendem Röntgen bereitete er mich auf einen längeren Arbeitsausfall vor, da ein Bruch nicht ausgeschlossen werden konnte und auch eine Zerrung mehrere Wochen dauern würde. Für den nächsten Tag bekam ich noch einen Termin zur Computertomographie.

Mit 2 Krücken ausgestattet und der Verzweiflung nahe, da ein längerer Ausfall im Unternehmen nicht auszudenken wäre, rief ich Herrn Daniel an und bat um einen Termin. 2 Stunden später lag ich auf der Liege. Nach 45 Minuten Behandlung konnte ich aufstehen und auf beiden Füßen stehen. Von den Schmerzen war nur noch ein Rest zu spüren. Zaghaft versuchte ich zu laufen und auch das gelang mir. Ich war einfach fassungslos. Als mich mein Mann abholen wollte und sah, dass ich allein und ohne Krücken gehen konnte, fehlten auch ihm die Worte.

Ähnlich erging es auch meinem Arzt, den ich am nächsten Tag wieder konsultierte und ich ihm von der Behandlung berichtete. Er nannte es „eine starke Nummer“ und sagte: „Ja, das gibt es“!

Die Schmerzen sind gänzlich verschwunden und ich bin einfach nur dankbar.

Bericht Ursula L.: Platzangst

Seit vielen Jahren litt ich unter Platzangst. Diese Angst breitete sich in meinem Körper flächenartig aus, bis zu völliger Handlungsunfähigkeit. Nach Abflachen dieser Emotionen war ich erschöpft, zittrig, müde und für eine ganze Weile zu nichts im Stande. Belastend hinzu kam die Angst vor den auslösenden Situationen. Dieser Angst begegnete ich mit Vermeiden, was natürlich nicht immer möglich war. Platzangst hatte ich im Flugzeug, im Tunnel, in Parkhäusern und in der U-Bahn. Durch die Energiearbeit bei Rudy Daniel ist diese Platzangst verschwunden. Jetzt lebe ich befreit und frei. So bin ich vor ein paar Wochen durch den Gotthard Tunnel gefahren, verwundert wie schnell es ging und so einfach und ich steige jetzt auch unbefangen in jedes Flugzeug.

Bericht Tanja B.: Das Leben kontrollieren

Ich suchte Rudy Daniel kürzlich wegen wochenlang anhaltender Wadenkrämpfe auf. Man mag sich wundern, warum man wegen solcher »Lappalie« einen Heiler konsultiert, aber ich gehe sehr gerne joggen und brauche es zum inneren Ausgleich. Da dies mit den Wadenkrämpfen nicht mehr möglich war, bestand für mich Handlungsbedarf. Ich legte mich also auf die Behandlungsliege und ließ mich in die erfahrenen Hände von Rudy Daniel fallen und versuchte zu beobachten, was passierte, als die Energie-Sitzung begann. Sobald Herr Daniel gezielt Energie in meine Waden fließen ließ, begannen diese verstärkt zu krampfen. Herr Daniel bat mich hochkommende Glaubensätze zu überprüfen und zu wiederholen. Nach einiger Zeit, kam ein ganz alter und tiefer Glaubenssatz hoch, den ich erst nicht wiederholen konnte, weil mir die Tränen kamen und sich alles in mir wehrte, weil so viel Schmerz und Verzweiflung hochkam. »Ich bin von ganzen Herzen bereit, die Vorstellung loszulassen, das Leben kontrollieren zu können«. Ja, das war es. Das Leben ist unkontrollierbar. Es ist unberechenbar. Man kann sich nicht darauf vorbereiten, sich nicht dagegen wehren und es nicht manipulieren. Letztendes passiert genau das, was passiert, ob ich einverstanden bin oder nicht. Schlagartig und doch sanft und langsam, lösten sich die so quälenden Wadenkrämpfe auf. Verkrampft hatte ich versucht, mein Leben zu kontrollieren. Und zwar nicht, weil ich gerne Kontrolle über alles habe, sondern weil ich verkrampft und verzweifelt versucht hatte, mich vor schmerzhaften Erfahrungen zu schützen. Der Schmerz, der nämlich beim Aufdecken des Glaubenssatzes hochkam, gründete auf das Verlassen werden von meinem Vater im Alter von fünf Jahren. Damals war der Schmerz so groß, zu groß, um ihn zu verarbeiten und ab da versuchte ich mich unbewusst durch Kontrolle vor solchen Erlebnissen zu schützen. Und doch erfährt man immer wieder schmerzhafte Dinge, die einem die Füße unter dem Boden wegziehen.

Doch wenn man bereit ist, lohnt es sich, sich damit auseinanderzusetzen. Ja, ich weine gerade viel und bin sehr leicht berührbar, aber gerade das ist doch Leben: berührbar sein, sich berühren lassen und sich dem berühmten »Strom des Lebens« hingeben. Denn kontrollieren kann man es nicht und schützen kann man sich auch nicht, indem man es kontrolliert, sondern indem man sich darauf einlässt und sich selbst Liebe, Zeit und Verständnis entgegenbringt, um das Leben gut verarbeiten zu können.

Danke Herr Daniel und danke, dass sich dieser Glaubenssatz auf diese »sanfte« Weise zeigen durfte.

Viel Mut an alle, die sich auf sich und ihren Körper einlassen.

Bericht Kathi: Hexenschuss

Ich hatte am Donnerstag in der Früh einen Hexenschuss. Ich hatte ziemliche Schmerzen. Dann haben wir einen Termin für eine Sitzung ausgemacht. Zweimal habe ich während der Sitzung ein starkes Stechen in den Lendenwirbel verspürt – danach bin ich eingeschlafen und erst wieder am nächsten Morgen aufgewacht. Es war schon ein wenig besser mit den Schmerzen. Gegen Mittag waren die Schmerzen fast weg – ich habe lediglich noch die Entzündung in den Muskeln gespürt – konnte mich aber wieder viel besser bewegen. Während des Schlafens habe ich sehr heftige Dinge aus meiner Vergangenheit geträumt (von meiner Familie) und als ich aufgewacht bin hatte ich Angst und das Gefühl, dass ich meine rechte Gesichtshälfte nicht mehr gut bewegen kann – das ist dann aber schnell verflogen, als ich verstanden hatte, was passiert war: Etwas Schlimmes aus meiner Vergangenheit durfte geheilt werden und ich durfte loslassen. Ich weiß nicht was ich sagen soll – ich bin jetzt schmerzfrei.

Bericht M. Daenner: Bronchitis

Ziemlich bald nach Beginn der Behandlung spürte ich einen Strom, ausgehend vom Kopf in die Arme bis zu den Füßen und Zehenspitzen. Mein anfänglich schweres Atmen, das durch die Bronchitis hervorgerufen war, wurde immer besser und müheloser und meine verstopfte Stirnhöhle wurde nach Auflegen der Hand vollkommen frei. Die Bilder, die ich sah, entsprachen in etwa abstrakten Gemälden in hellen rosa-lila-blau-Tönen, solange die Hände auf der Stirn lagen. Nach Wegnahme einer Hand waren es die gleichen Farben, aber dunkler. Es waren angenehme, ruhige Bilder. Nach Beendigung der Behandlung fühlte ich mich ganz leicht und frei; im Kopf noch ein wenig benommen. Am nächsten Tag fühlte ich mich wohler und vitaler als vorher. Es war wie ein Aufladen mit neuen Energien.

Bericht E. Hassemer: Rückenschmerzen

Im November 1996 hatten die Rückenschmerzen angefangen und im Januar 97 wurden sie extrem schlimm. Ich hatte einen anhaltenden Schmerz – Tag und Nacht. Nachts wurde ich oft wach davon. Im November war ich das erste Mal beim Arzt. Ich bekam Tabletten und eine Salbe. Dadurch wurde es kurzzeitig ein wenig besser; aber der Schmerz ging nicht weg. Im Januar wurde es dann ganz schlimm und ich bin wieder zum Arzt. Der hat mich zum Orthopäden überwiesen. Bei ihm bekam ich sechs Behandlungen auf der Streckbank und sechs Behandlungen mit Rotlicht und Elekromassage. Doch es wurde immer schlimmer. Schließlich bekam ich noch eine Spritze, die angeblich helfen sollte. Als ich eine halbe Stunde zuhause war, ging es mir schlechter denn je. Ich konnte nicht mehr sitzen oder liegen. Ich wußte nicht mehr, was ich machen sollte.

Im Mai 97 habe ich Rudy Daniel kennengelernt und habe eine Energiesitzung erhalten. Seit dem, bis zum heutigen Tag bin ich schmerzfrei. Bei der Energiesitzung hatte ich schon nach ein paar Minuten das Gefühl, daß mein Schmerz in seine Arme übergeht. Der Schmerz wurde richtig rausgezogen. Und so ging es bis zum Schluß. Ich hatte mich auch gewundert, daß er seinen Arm nicht wegzieht, weil ich dachte, er bekommt den Schmerz jetzt in seinen Arm – solch ein intensives Gefühl war es. Während der ganzen Zeit hatte ich mich konzentriert und ich habe es auch genossen, weil ich spürte, daß der Schmerz weggeht. Bilder sah ich keine. Seine Hand hatte ich gar nicht gespürt, sondern nur seinen Arm. Was ich wahrnahm, war die Vibration des Schmerzes und die Vibration seines Armes. Ich hatte das Gefühl, er war genau auf dem Schmerzpunkt. Nach der Sitzung war ich ein bißchen müde. Gleich nach der Sitzung war der Schmerz noch nicht vollkommen weg, aber es war viel weniger. Dann hatten wir Tee getrunken und danach mußte ich den Schmerz regelrecht suchen; er war kaum noch zu fühlen. Gleichzeitig hatte ich das Gefühl, die Hand liegt noch auf dem Rücken; es war an dieser Stelle – im Bereich der Lendenwirbelsäule – noch richtig warm. Ich habe mich total gefreut. Abends lag ich im Bett und konnte richtig liegen, das erste Mal seit Monaten. Bis heute – November 97 – also seit einem halben Jahr bin ich schmerzfrei.

Bericht B. Grassmann: Panikattaken/Depressionen

Seit ca. 16 Jahren litt ich unter Depressionen und schlimmen Panikattaken. Ich ließ viele ärztliche Untersuchungen über mich ergehen und war auch einige Zeit deshalb in psychiatrischer Behandlung. Da dies nichts half, glaubte ich weiter mit meiner Angst leben zu müssen.

Am 26.9.1997 traf ich dann Rudy Daniel. Bereits nach zwei Sitzungen bei ihm waren all diese Beschwerden verschwunden und ich kann endlich wieder frei und ohne Angst leben. Das, was passiert, ist sehr schwer zu beschreiben. Die Energie spürte ich so, als ob ein feiner, warmer Strom durch mich hindurchfließt. Am Ende hatte ich immer das Gefühl, als wenn ich Kraft getankt hätte. Ich fühlte mich geborgen und sicher, so, als ob ich von irgendetwas beschützt sein würde; so als ob Licht mich beschützen würde. Durch die Sitzungen sind beispielsweise auch meine Empfindungen tiefer und intensiver geworden. Ich habe das Gefühl, das Leben macht wieder Spaß. Ich fühle mich irgendwie befreit und betrachte alles viel positiver. Für all das bin ich sehr dankbar.

Bericht M. Both: Belastende Emotionen

Der Unterschied zwischen den Sitzungen in meiner Psychotherapie und den Sitzungen mit Rudy Daniel war, daß man nicht im Leiden steckenbleibt, sondern das Leiden nur kurz betrachtet, um dann sehr schnell in das Bewußtsein des Beobachtens zu gehen. Doch der allerhöchste Unterschied ist, daß er mit dem Höheren Selbst arbeitet. Und da kann man auch nicht von Therapie im herkömmlichen Sinne sprechen, sondern das ist geistiges Heilen, was da geschieht. Es ist so, daß ich das ganz tief als geistiges Heilen empfinde und was ich sehr schön fand war, daß Rudy mich immer wieder in das Beobachten hineingeführt hat, in das Geschehen lassen von allem, was ist, von allem, was kommen will, ohne mich damit zu identifizieren, ohne mich darin zu verlieren, weil ich ja ein sehr emotionaler Mensch bin. Das war für mich eine sehr große Hilfe auf meinem Weg zu lernen, daß ich meine Emotionen anschauen kann und daß sie mich nicht umbringen, daß ich mich in ihnen nicht verliere muß. Das war für mich ein ganz wichtiger Punkt gewesen: Das Anschauen von dem, was geschehen will, läßt die Heilung sozusagen stattfinden, aber ich bin nicht in das Leid verwickelt, sondern ich bin der Beobachter der Heilung und ich bin auch der Beobachter des Einströmens der Lichtenergie, die all die »Dunkelheiten« in meinem Bewußtsein nach oben spült, um sie dann sofort aufzulösen. Das habe ich so erlebt, wie wenn eine Suppe gekocht wird und irgendwann kommt der Schaum nach oben und wird dann sofort abgeschöpft. Also die Gnade der Sitzung besteht darin, daß das, was an die Oberfläche des Bewußtseins tritt, was vielleicht aus alten Leben oder aus diesem Leben schmerzhaft oder von alten Mustern stark besetzt ist, daß das ganz schnell erlöst wird. Das ist das, so wie ich es wahrgenommen habe.

Bericht Kurt L.: Herzkranzverengung, Herzklappenfehler, Herzvergrößerung

Ich habe seit vielen Jahren Herzrhythmus Störungen, die aber viele Menschen haben, ohne dass sie es wissen. So ging es auch mir, bis ich vor 4 Jahren (1999) im Urlaub einen Herzanfall bekam, der mich zwang, die Intensivstation eines Krankenhauses aufzusuchen.

Nach zwei Tagen wurde ich wieder entlassen und begab mich in meiner Heimat zu einem Herzspezialisten, der mich gründlich untersuchte, unter anderem auch mit einem Herzkatheder. Es wurde dabei eine 30%ige Herzkranzverengung festgestellt in Verbindung mit einem Herzklappenfehler. Diese, schon seit langen Jahren vorhandene Krankheit hatte das Herz etwas vergrößert, was auf eine erhöhte Belastung des Herzens schließen lies. Der Arzt stellte mich medikamentös ein und riet mir, mich von Zeit zu Zeit zur Nachuntersuchung zu melden. Doch ich meldete mich erst nach drei Jahren wieder. Bei der anschließenden Besprechung zeigte er sich recht zufrieden, doch das Herz hätte sich auf Grund der Herzbeschwerden etwas vergrößert. Ein halbes Jahr später meldete ich mich nochmals bei ihm. Einen Tag vor der Untersuchung besuchte ich Rudy Daniel mit der Bitte, meinem Herzen Energie zukommen zu lassen.

(Herr Kurt L. war in den letzten Monaten regelmäßig bei mir zur Energieübertragung. Deshalb ist zu vermuten, dass die Gesamtzahl der Energieübertragungen zu dem unten genannten Ergebnis führten: Anmerkung: Rudy A. Daniel)

Die Untersuchung am nächsten Tag ergab folgendes: Aufgrund des Belastungs-EKG`s sowie des Ultraschalls des Herzens, schloss er eine Herz Kathederisierung zur Untermauerung seines Befundes direkt aus. Die Werte hätten sich nicht nur konstant gezeigt, sondern leicht verbessert. Aber was größtes Erstaunen hervorrief war die Tatsache, dass sich das Herz wieder verkleinert hätte. Das war eindeutig das Zeichen einer Verbesserung des Gesamtzustandes, denn das Herz wird durch einen besseren Gesundheitszustand entlastet und dadurch nochmals auf seine Normalgröße zurückgeführt. Auf meine Frage an den Arzt, dass es doch ganz normal sei, dass sich auf Grund des Alterungsprozesses sowie des Herzzustandes eine stetige Verschlechterung, wenn auch nur geringfügig, einstellen müsste, zuckte mein Arzt nur die Achseln, woraus ich schloss, dass er sich auf diese positive Entwicklung keinen Reim machen konnte.

Bericht Helene P.: Prüfungsängste

ICH HABE BESTANDEN!!!!! Das hat alles gut geklappt und ich konnte mit der Nervosität gut umgehen. Ich erzähle Ihnen mehr beim nächsten Termin. Ich kann es noch gar nicht richtig fassen, ich bin fix und fertig aber überglücklich! Danke für die sehr wertvolle Hilfe Anmerkung von Rudy A. Daniel: Die Klientin ist bereits mehrmals durch Prüfungen durchgefallen. Wir arbeiteten auf verschiedenen Ebenen und mit unterschiedlichen Techniken: Auf der mentalen Ebene wurden Glaubenssätze aufgelöst; auf der Energieebene wurden innere Blockaden umgewandelt und mit Techniken aus dem NLP wurden Fähigkeiten, die für Prüfungen notwenig sind, verankert.

Bericht Frau Z.: Rheumatismus

Frau Z. hatte vor der ersten Behandlung Depressionen und Rheumatismus (Polyarthritis). Nach wenigen Behandlungen waren die Depressionen kaum noch vorhanden. In der heutigen Sitzung (5.6.2007) kam sie mit Schmerzen in den Handgelenken. Die Gelenke waren geschwollen. Während der Energiebehandlung bekam sie sehr starke Schmerzen. Wir arbeiteten unter anderem mit der »Goldenen Schale« und mit den Chakren 3, 4 und 5. Am Ende sagte sie verwundert, dass sie völlig schmerzfrei sei und die Handgelenke seien nicht mehr geschwollen.

Themen, die dahinter sich verbergen sind:
Die Enge in ihr darf aufgelöst werden. Das Neue in das Leben lassen. Kontrolle ist nicht mehr nötig. Vertrauen in Göttliche Energie ist hilfreich.

Bericht Maria B.: Selbstwertgefühl

Ausgangsprobleme: Heftige Schmerzen am äußersten Ende meiner Wirbelsäule; hautsächlich beim Sitzen und dies über einen längeren Zeitraum hinweg; Schmerzen im Kreuzbeinbereich; verstärkt morgens unmittelbar nach dem Aufstehen.

Die psychokinesiologische Untersuchung durch Dr. Klenk ergab: Mangel an Vertrauen, Selbstwert und Selbstbewusstsein; starkes Bedürfnis, alle Situationen kontrollieren und bewerten zu wollen. In dieser Problematik bestünde eine energetische Beziehung zu meiner Mutter. Dr. Klenk empfahl mir, bei Rudy Daniel Hilfe zu suchen. Ich kannte diesen Menschen noch nicht, aber ich fühlte mich geführt und wagte den Schritt. Es hat sich gelohnt, denn es war eine wirklich gute, heilsame Begegnung!

Während der Behandlung erspürte Rudy Daniel meine tief in mir sitzende, übergroße Sehnsucht, mich so annehmen zu können wie ich bin – ganz und gar, mich selbst wert zu schätzen, mir selbst Hochachtung entgegen zu bringen. Bisher kontrollierte ich alle meine Gefühle, bewertete sie als Schwäche und ließ sie, aus Angst auf Ablehnung zu stoßen, kaum zum Ausdruck kommen. Besonders negative Gefühle wie Wut, Neid, Hass, Angst, Einsamkeit versuchte ich sofort zu verdrängen. Denn diese Gefühle sind nicht »gottgefällig«, so meine Einstellung.

Rudy Daniel machte mir bewusst, dass ich mit dieser Bewertung die Liebe Gottes anzweifeln und ablehnen würde, der mich doch so geschaffen hatte und mich liebt – so wie ich bin. Eine tiefe Traurigkeit überkam mich. Doch wie kann ich davon ablassen? In einem nächsten Schritt lies Rudy Daniel mich um Vergebung bitten für das, was ich mir selbst und anderen an Leid zugefügt hatte. Er forderte mich auf, die von ihm vorformulierten Vergebungssätze laut nachzusprechen. Ich spürte, dass mir das sehr schwer fiel. Die Worte wollten fast nicht über meine Lippen, besonders der letzte Satz »Ich bin ein wundervoller Mensch – so wie ich bin!« Später spürte ich eine große Erleichterung. Ich konnte viel befreiter atmen.

Im weiteren Verlauf der Behandlung spürte ich dann noch so etwas wie einen eiskalten Stein auf meiner Brust, der sich nach einiger Zeit wieder auflöste.

Am Ende der Behandlung fühlte ich mich rundum wohl. Ich spürte eine tiefe Dankbarkeit dafür, dass ich durch die Behandlung die bedingungslose Liebe Gottes zu mir erkennen durfte und mir bewusst geworden war, dass ich sogar Gottes Liebe eingeschränkt hatte.

Ganz besonders hilfreich war es für mich, dass ich daran erinnert wurde, dass ich meine »negativen« Gefühle fühlen darf, ohne sie ausagieren zu müssen, ohne anderen und mir selbst zu schaden und ohne sie ins Unterbewusstsein abzuschieben. Eine dritte heilsame Möglichkeit damit umzugehen ist, sie der göttlichen Kraft – für mich ist das Jesus Christus – abzugeben und um Umwandlung zu bitten.

Auf einem Energieseminar bei Rudy Daniel (4 Wochen später) hatte sich der Schmerz im Steißbein völlig aufgelöst. Danke!

Bericht A.S.: Lebensziele

Vielen Dank für die heilende Energie. Es war eine sehr powervolle Lichtenergie, die zuerst durch mein 4. Chakra lief und dann auch durch mein 5. Ich sah mehrere hohe Lichtformen und Hände auf meinen Zentren. Dann hat sich die göttliche Energie in meinem ganzen Körper ausgebreitet, ihn durchflutet. Meine innere Stimme sagte zu mir, oder in mir, dass nun mein eigentliches Leben zum Vorschein käme. Es arbeitet in mir, und ich gehe durch emotionale und mentale Entdeckungen hindurch. Mal habe ich das Gefühl, es ist ein Segen, durch was ich durchgehe, dann wieder bin ich verzweifelt. Vielleicht kann ich das, was ich in mir habe, noch nicht richtig annehmen. Ich hoffe, ich mache die Übung richtig, die du mir gegeben hast.

Bericht Birgit S.: Gotteserfahrung

Die Energiebehandlung bei Ihnen war ein außergewöhnliches Erlebnis für mich und es hat auch sehr viel in mir bewirkt, vor allem und das ist das Wichtigste für mich; der Glaube an Gott! Dieses tolle goldene, helle, göttliche Licht werde ich nie in meinem Ganzen Leben vergessen. Visuell wie auch von der Gefühlsebene! Nochmals vielen Dank für ALLES!

Bericht Dr. phil. Renate T.: Gehör

Lieber Rudy,

heute war ich also beim Ohrenarzt. Er war sehr aufgeschlossen und hat sich bedankt, dass ich ihm von unserem Seminar und meinem persönlichen Erfolg berichtet habe. Der Arzt meint, dass sich mit der Sitzung wahrscheinlich so eine Art »Grauschleier« (im übertragenen Sinne gemeint) gelöst hat.

Wie dem auch sei, der Arzt hat mir völlig zugestimmt, dass da etwas bewirkt worden sein kann. Für mich ist ja wichtig, dass ich mich diesbezüglich wieder aktionsfähig fühle. Super!

Bericht Konrad B.: Blasenkrebs

Fast genau 3 Jahre ist es her, dass ich an Blasenkrebs erkrankt bin. Mittlerweile 5 OP`s; zuletzt Anfang 2/2009 mit negativem Ergebnis. Fühle mich sowohl durch meinen Urologen als auch durch die Klinik bestens betreut. 6 Chemoanwendungen in wöchentlichem Turnus im IV. Quartal 2008 konnten bisher keine Besserung erkennen lassen. Hatte am Montag den 9.3.09 meine 2. Anwendung von weiteren 5 Chemo`s. Mir ging es dabei nicht besonders gut (Blut im Urin etc.). Meine Anreise nach Saarbrücken zu Rudy Alexander Daniel am nächsten Tag stand damit auf der »Kippe«.

Habe mich dann am 10.3. morgens entschlossen die Reise anzutreten, da es mir wieder gut ging. Um 14.15 klingelte ich an seiner Haustür; nach einer kurzen beiderseitigen Vorstellung begann 15 Minuten später die 1. Sitzung.

1.Tag/10.3.

Schwerpunkt „Energieübertragung“, von der ich sehr angetan war; mir ging es gut.

2. Tag/11.3.

»Atemtherapie« auf die ich mich sehr gut einlassen konnte. Dabei gelang es mir meinen Gefühlen freien Lauf zu lassen. Habe in der »lichtdurchfluteten Badewanne« auch verspürt dass ich von Jesus Christus teilweise begleitet wurde, der wohlwollend lächelnd hinter mir stand. Dabei auch immer wieder das Gefühl »Sternenglimmern« zu erleben, wie ich dieses schon häufiger mit meiner Familie am See oder am Meer bei Sonnenuntergängen erlebt habe. Hatte dabei die Gelegenheit mich bei meinen Liebsten, insbesondere auch meiner Frau, für begangenes Unrecht zu entschuldigen, auch bei meinen verstorbenen Eltern, Schwiegervater etc. Dies hat mich teilweise emotional so berührt, dass ich teilweise heftig weinen musste. Ein weiterer Höhepunkt der Atemtherapie: das an der Hand nehmen unserer ganzen Familie. Teilweise hielten wir unsere Köpfe im Kreis zusammen und drehten uns immer schneller. Durfte daneben mehrfach traumhafte Sonnenaufgänge erleben; ich verband damit »Leben« zu dürfen und eventuell noch einmal eine Chance zu erhalten!

Als wunderbares angenehmes »blaues Licht« in den Körper, insbesondere die Blase eindrang, vollführte der »kleine Konrad« Freudensprünge, da er jetzt ernst genommen und in seinen Bemühungen um eine Gesundung der Blase herbeizuführen Unterstützung fand. Insgesamt ein wunderbares Erlebnis (göttliches Licht, Schuldbefreiung, Blaues Licht etc.)

3.Tag/12.3.

Ausschluss schädlicher Energien/positive Verabschiedung.

Clearing: Wut, Ärger, Traurigkeit wurden als meine neuen kleinen »Kinder« liebevoll aufgenommen.

Erleben: Blase ist durch Zufuhr »blauer Energie« positiv ausgeleuchtet. Die 3 neuen »Kinder« und »Kleinkonrad“ befinden sich darin. Der kleine Konrad ist froh, dass er nunmehr nicht mehr allein gegen den Krebs kämpfen muss. Die 4 »Kinder« versprechen einander – trotz ganz unterschiedlicher Charaktereigenschaften – einander beizustehen und gemeinsam eine positive Lösung/Heilung herbeizuführen.

4. Tag/13.3.

Energieübertragung/Atemtherapie.

Der intensivste Tag mit »unbeschreiblich« schönen Gefühlen. Mein Körper wurde von angenehmen »Energie- und Lichtwellen« bis in die Blase durchströmt. Jesus Christus und Mutter Maria waren teilweise mit anwesend, Begleitet wurde ich auch von den Erzengeln Gabriel und Uriel, sowie von meinen neuen »Kindern«. Meine komplette Familie war in Gedanken anwesend. Ich fühlte Heilung, »so ist es« und »so wird es sein«! Zum Schluss bildeten sich Kreise, die zum Schluss in einem Punkt sich vereinigten!

Als ich wieder alleine war, hatte ich ein unbeschreiblich angenehmes Gefühl, Leichtigkeit überkam mich und die positiven heilenden Energien nahm ich sehr bewusst in meinem Körper wahr. Man kann das »Erlebte« nur sehr unzureichend beschreiben. Dabei war mir Rudy Daniel ein guter, vertrauensvoller und sehr hilfreicher Begleiter/Mittler und Heiler.

5. Tag/14.3.

Dieser Tag knüpfte vom Erleben an den Vortag an, war aber bei weitem von der Intensität nicht mit dem Vortag zu vergleichen. An neuen Gefühlen kam auf, dass ich nunmehr wieder eine »reine Blase« habe.

Bericht Simone: Leberfleck

Guten Morgen Rudy,

der Grund meiner letzten Behandlung bei Dir war doch der Leberfleck unter dem linken Fuß, den mir mein Hautarzt operativ entfernen wollte … Was soll ich sagen – der Fleck ist WEG!

Ich danke Dir – bitte fühl Dich herzlich umarmt.

Bericht C.J.: Fehlendes Selbstwertgefühl und Ängste

Hallo Herr Daniel,

vielen Dank für Ihre erste Hilfe. Obwohl es mir peinlich war, wie emotional ich reagierte, ich durfte danach eine Leichtigkeit spüren, die ich bestimmt die letzten 10 Jahre nicht mehr spürte. Mein Gedanken, ich hätte auf dieser Welt keinen Platz mehr und es würde mich auch keiner vermissen, diese extrem negativen Teile, die mir die vergangenen Monate immer mehr das Leben zur Hölle machten, waren wie weggeblasen.

Nach ihrer Sitzung war das Gehen für mich wie auf Watte, so leicht, so einfach, auch das Heben der Arme war wieder möglich. Ein immer wieder auftretender Schwindel im Kopf war wie weggeblasen, der Kopf war klar und ohne Druck. Am Abend war ich so erschöpft, dass ich mich schon früh ins Bett legte und 10 Stunden am Stück schlief. Heute ist die Leichtigkeit nicht mehr ganz so, aber ich bin zuversichtlich, es kann dauerhaft werden, wenn ich an mir arbeite. Ihr »Transformationsbuch« ist für mich derzeit wie Balsam.

Weitere Beispiele befinden sich in meinen Büchern.